Hilfe zur Pflanzensuche

Pflanzen nach Namen suchen:

1. Tippfehler vermeiden:

Achten Sie auf die korrekte Schreibweise der Pflanzennamen. Versehentliche Buchstabendreher können nicht erkannt werden. Die korrekte Groß- und Kleinschreibung hingegen muss nicht beachtet werden.

2. Abkürzungen verwenden:

Die Verwendung von Namensteilen bzw. Abkürzungen der Pflanzennamen erspart Ihnen Schreibarbeit und hilft Rechtschreibfehler zu vermeiden.

Beispiele: "Fagus silvatica" lässt sich auch mit folgenden Abkürzungen des Namens finden:

  • "Fagus s",
  • "Fagus",
  • "Fag ica",
  • etc.

3. Bindestrich bei deutschen Namen:

Geben Sie deutsche Namen mit einem Bindestrich zwischen Gattungs- und Artnamen ein. 

Beispiel:           "Stiel-Eiche" anstatt "Stieleiche"

4. Synonyme:

Wenn Ihnen ein anderer deutscher oder wissenschaftlicher Name (Synonym) bekannt ist, versuchen Sie es mit diesem.

Beispiel:       "Löwenzahn" anstatt "Pusteblume" oder

                    "Deschampsia flexuosa" anstatt "Avenella flexuosa"

 

Pflanzen nach Eigenschaften suchen:

Im Kapitel Pflanzen können Sie unter Suche mit Hilfe der Eigenschaftssuche Pflanzen finden, denen bestimmte Merkmale gemein sind. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

1. Schritt:

Zunächst müssen Sie eines der Themenfelder (mit "ja") auswählen. Für Merkmalskombinationen können Sie auch zwei oder mehrere der Themenfelder auswählen. Bestätigen Sie Ihre Auswahl über "Suchformular erzeugen" oder setzen Sie diese mit "Reset" zurück.

2. Schritt:

Das Suchformular ist nun erzeugt. Hier können Sie aus verschiedenen Eigenschaften der Themenfelder Ihre Auswahl der Werte treffen.

Das Themenfeld "Verbreitung/Areal" bietet Ihnen bspw. die folgenden Eigenschaften zur Auswahl:

  • Zonalität,
  • Höhenstufe,
  • Florengebiet,
  • Arealanteil Deutschlands,
  • Arealcharakter in Deutschland,
  • Arealtyp,
  • Häufigkeit im Gesamtareal,
  • Arealgröße

Jeder dieser Eigenschaften sind verschiende Werte zugeordnet, aus welchen Sie wählen können.

Die Eigenschaft "Zonalität" bietet bspw. folgende Werte zur Auswahl an:

  • arktisch
  • antarktisch und/oder austral
  • boreal
  • nördl. temperat
  • südl. temperat
  • submeridional
  • meridional
  • subtropisch
  • tropisch

Regelwerk zu Schritt 2:

Eigenschaften

Es muss mindestens eine Eigenschaft durch Auswahl mindestens eines Wertes angewählt werden. Wenn Sie Eigenschaften nicht auswählen wollen, wählen sie keinen Wert dieser Eigenschaft aus. Sie können Werte für nur eine Eigenschaft auswählen oder eine beliebige Anzahl von Eigenschaften kombinieren, die durch "und" verknüpft werden.

Beispiel:
Die Auswahl Berner Konvention "ja" erzeugt eine Liste aller Arten der Berner Konvention.
Die Auswahl Berner Konvention "ja" und Gefährdung "3" erzeugt eine Liste aller Arten der Berner Konvention, die gefährdet (3) sind.

Werte

Zu einer Eigenschaft können Sie einen oder mehrere Werte auswählen.

Die Auswahl eines Wertes erfolgt durch Anklicken des gewünschten Wertes.
Mehrere Werte zu einer Eigenschaft können durch die üblichen Windows-Tastenkombinationen ausgewählt werden (gleichzeitiges Drücken der Steuerung-Taste beim Anklicken, Shift+Cursor-Taste oder Shift-Taste und Ziehen mit der Maus).

Mehrere Werte werden durch "oder" verknüpft.

Beispiel:
Auswahl von Gefährdung "2" und "3" erzeugt eine Liste aller Arten, die mit dem Wert stark gefährdet (2) oder gefährdet (3) gekennzeichnet sind. Die Ergebnisliste zeigt somit alle Arten an, die stark gefährdet und gefährdet sind.

Wenn zu Eigenschaften keine Werte für einzelne Arten vorliegen, werden diese Arten (sofern sie die anderen von Ihnen gewählten Werte erfüllen) trotzdem gefunden.

Beispiel:
Bei der Auswahl von Gefährdung: "3" und Lichtwert: "5" werden alle Arten gefunden, die gleichzeitig gefährdet (3) sind und einen Lichtwert von 5 haben sowie die Arten, die gefährdet (3) sind, aber für die keine Daten zum Lichtwert vorliegen und umgekehrt.

Operatoren

Je nach Eigenschaft stehen Ihnen ein oder zwei Operatoren bei der Auswahl von Werten zur Verfügung.

gleich
es muss genau diese Eigenschaft alleine erfüllt sein

auch
die Eigenschaft kann auch in Kombination mit anderen erfüllt sein

Beispiel:
Bei Auswahl von z. B. Kontinente/ Regionen: gleich "Europa" werden nur Arten gefunden, die ausschließlich in Europa vorkommen.
Bei Auswahl von Kontinente/ Regionen: auch "Europa" werden alle Arten gefunden, die in Europa, aber auch auf anderen Kontinenten vorkommen.

 

Pflanzen nach Alphabet suchen:

Wählen Sie zunächst das Register der deutschen oder der wissenschaftlichen Namen aus.

Durch Auswahl eines Bereichs (z. B. "Pq-Pz") gelangen Sie zu einer Liste der Pflanzen mit den entsprechenden Anfangsbuchstaben. Aus dieser können Sie die gesuchte Art auswählen.

Ist der von Ihnen gewünschte Name nicht enthalten und Ihnen ist ein anderer Name (Synonym) bekannt, versuchen Sie es mit diesem (z. B. "Deschampsia flexuosa" anstatt "Avenella flexuosa").

 

Pflanzen nach Stammbaum suchen:

Durch Auswahl einer systematischen Einheit werden deren Untereinheiten angezeigt, die erneut ausgewählt werden können. So kann man den gesamten Stammbaum der Gefäßpflanzen (Unterreich) durchwandern bis hin zu einer Art. Dieses Informationsangebot umfasst alle Gattungen, Familien und höheren Einheiten der Farn- und Blütenpflanzen, wobei in Deutschland vorkommende Einheiten durch einen deutschen Namen gekennzeichnet sind. Außerdem sind alle heimischen Arten und niedrigeren Einheiten enthalten.