Partner

Der Grundstein zu FloraWeb wurde 1999-2001 im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsvorhabens (F&E) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) zur Korrektur der bundesweiten Florenkartierungsdaten gelegt, welches unter fachlicher Aufsicht des Fachgebietes I1.2: Botanischer Artenschutz am Bundesamt für Naturschutz durchgeführt wurde. Ziel des Teilauftrags innerhalb des genannten F&E-Vorhabens war es, den "Datenstand Atlas" als bundesweite Verbreitungskarten über das Internet zugänglich zu machen.
In der Folge wurde das Vorhaben ausgeweitet auf die Darstellung von Artensteckbriefen auf der Grundlage aller in Datenbanken verfügbaren artbezogenen Informationen sowie aller im Fachgebiet I 1.2 "Botanischer Artenschutz" verfügbarer Informationen zu Pflanzengesellschaften und Vegetation.

Der Aufbau von FloraWeb wurde personell begleitet durch BfN-Mitarbeiter in einem bis 3/2003 dauernden Forschungsvorhabens des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF zum Aufbau des Bundesinformationssystem Genetische Ressourcen (BIG), in dessen Rahmen auch das erste Hosting des FloraWeb-Servers und der ORACLE-Datenbank erfolgte.

Beginnend mit dem ersten Prototypen ist FloraWeb seit Ende 2000 im Netz verfügbar und wird seitdem kontinuierlich inhaltlich und funktional weiterentwickelt und ausgebaut.

FloraWeb ist somit ein Gemeinschaftsprojekt folgender Partner:

  1. Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet I 1.2: Federführung
    Adresse: Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn (Tel.: 0228/8491-0, Fax: 0228/8491-9999)
  2. Projektnehmer der F&E-Phase (1999-2001): Zentralstelle für die Phytodiversität Deutschlands, Federführung: Prof. Dr. Peter Schönfelder,
  3. Idee: Hans G. Fink, Frank Klingenstein, Rudolf May ,Bundesamt für Naturschutz
  4. Datenbank-Design und -abfragen: Rudolf May, Bundesamt für Naturschutz
  5. Konzeption und Redaktion für den DatenService: Frank Klingenstein für die Universität Regensburg, Institut für Biologie (Lehrstuhl Prof. Schönfelder), seit 2003 Bundesamt für Naturschutz
  6. Konzeption und Redaktion Hintergrundinformationen: Herbert Weber für die Universität Regensburg, Institut für Biologie (Lehrstuhl Prof. Schönfelder)
  7. Technische Realisation: Javascript-Programmierung (Framesteuerung, FloraMap-Framework), Datenbankanbindung über DaisyHtml und XSQL im Bereich Pflanzenarten, XML-Schnittstellen für BIG und GEIN: Carsten Oberscheid und Ingo Küper, doctronic GmbH & Co. KG, Bonn.
  8. Webdesign: Mieke Oberscheid
  9. Datenbankanbindung der Pflanzengesellschaften: Norbert Hirneisen, Frank Streitzig - Verlag für Interaktive Medien GbR (V.I.M.)
  10. Programmierung der Visual Basic-Applikationen für den Map Objects Internet Map Server (MO-IMS) von ESRI für die Verbreitungskarten der Pflanzenarten und die Deutschlandkarte der natürlichen Vegetation: Sabine Roscher, Bonn , ZADI
  11. Kartengestützter Auskunftsplatz FloraMap für den Bereich Pflanzen: Jens Fitzke und Markus Müller für die Geographischen Institute der Universität Bonn (Bereich GIS und Fernerkundung, Prof. K. Greve)
  12. Erweiterter FloraMap-Client auf der Basis des System CommonGIS der Arbeitsgruppe Spatial Decision Support SPADE am Fraunhofer Institut für Intelligente Autonome Systeme in Bonn-St.Augustin

 


Seite drucken